Hilfe und Heilung auf geistigem Wege 
durch die Lehre Bruno Grönings

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Online Meeting 29.07.2015

18 OM Audio 29.07.15 Tonband 6.10.58 Ankündigung
0:00/6:02

ONLINE MEETING Deutsch 29. Juli 2015

Liebe Freunde,

ich begrüße Sie herzlich zu unserer Gemeinschaftsstunde im Internet, und ich freue mich, dass Sie sich heute wieder dazugeschaltet haben.

Wir haben heute ernste Themen zu bearbeiten, liebe Freunde, und unser Programm wird dementsprechend aussehen.


Zuerst werden wir einen Ausschnitt von 


- Eileen Caddy hören, dann eine Abschrift von

- Alfred Hosp: Wie man sich richtig einstellt und die göttliche Energie aufnimmt.

- Bruno Gröning Vortrag vom 06.10.1958

- P. Yogananda: Die Wiederkunft Christi: Über die Heilungen Christi,

- danach stellen wir uns ein und

- und zum Schluss einige Worte von Mutter Maria zum Geleit

Als erstes bitte ich Sie wieder, die richtige Sitzhaltung einzunehmen, so wie Bruno Gröning uns geraten hat: setzen oder legen Sie sich mit gerader Wirbelsäule und entspannen Sie sich, öffnen Sie Ihre Hände und erlauben Sie der göttlichen Kraft, Ihren Körper zu betreten und sich die Stellen zu suchen, die es nötig haben, aufgefüllt oder geheilt zu werden. Diejenigen, die sich in der Lage fühlen, aufrecht zu sitzen, mögen mit beiden Beinen auf dem Boden und mit dem Kopf im Himmel sitzen, möglichst nicht die Lehne benutzen, sondern gerade und aufrecht die Kraft einfließen lassen. Vor allem aber sollte die Wirbelsäule gerade sein, so dass unsere geistigen Zentren, die sogenannten Chakren gut von der Energie durchspült werden können. Das wichtigste ist jetzt, dass ihr auf eure Gefühle achtet. Was spürt ihr äußerlich am Körper und auch inwendig?? Wie ihr wisst, kann der Heilstrom sehr unterschiedlich wahrgenommen werden: Ein Ziehen oder Fließen in den Gließmaßen, ein Kribblen oder Schütteln kann auftreten, Gänsehautschauer oder auch vorübergehende Schmerzen oder komische Gefühle, die euch neu sind, können auftreten. Wenn das geschieht, seid gewiss, dass es die göttliche Kraft ist, die vielleicht schon einen Heilungsprozess einleitet oder auch eure innere Welt ordnet und sortiert, alles was durch die Aufnahme an belastenden Energien im täglichen Leben aufgenommen wurde. Lasst einfach los und wie wir im Englischen immer sagen: „Surrender“ gebt euch der göttlichen Energie hin und lasst sie machen.

Zu Beginn möchte ich wieder aus den Schriften von Eileen Caddy vorlesen, die mir wie immer aus der Seele spricht:

„Fühlt, wie mein göttliches Licht in euch stärker und stärker wird und MEINE Göttliche Liebe mit immer zunehmender Macht und Kraft in euch fließt, durch euch und hinaus in eine Welt, die in verzweifelter Not ist. Haltet euch zu allen Zeiten offen, damit ihr auf diese Weise benutzt werden könnt. Schließt zu keiner Zeit die Türen eurer Herzen; seht zu, dass sie weit offen bleiben, denn ich kann nur in offenen Herzen wirken. Es gibt viel Arbeit zu tun in dieser zerrissenen und blutenden Welt. Ich muss durch Kanäle arbeiten und ihr seid meine Kanäle. Vergesst das nie!

Seid ewig dankbar für jede innere Erfahrung, die euer Bewusstsein hebt und euch Meiner Gegenwart in euch noch bewusster macht. Sucht nicht außen nach der Wahrheit sondern sucht innen nach ihr. In der Stille werdet ihr sie finden. Nehmt euch Zeit, still zu sein. Sagt nie, Wahrheitssucher zu sein und  versäumt dann, stille zu sein und am richtigen Ort zu suchen. Wenn der Wunsch groß genug ist, werdet ihr nicht zulassen, dass irgendetwas den Weg eurer Wahrheitssuche versperrt. Ihr werdet aufhören darüber zu reden, aufhören darüber zu diskutieren; schweigend werdet ihr allein weggehen und euch Zeit nehmen, still zu sein und INNEN zu suchen.

Es braucht immer ein vollkommenes Gleichgewicht in innerer und äußerer Arbeit. Vernachlässigt nie eines von beiden. Seht zu, dass sie vollkommen ineinander übergehen. Ihr habt ein Gleichgewicht im Schlafen und Wachen, in der Aktivität und Ruhe. Sonst würdet ihr aus dem Gleichgewicht geraten, und dass kann geschehen, wenn ihr nicht achtgebt.

Die Arbeit, die in dieser Zeit getan wird, ist von großer Bedeutung. Sie ist wichtiger, als irgendeiner von euch es sich vorstellen kann. Alles muss aus reinster Liebe getan werden. Wenn ich von Arbeit spreche, spreche ich von Arbeit auf jeder Ebene. Lasst Freude in allem sein, was ihr tut. Eine gewaltige Vernetzung findet jetzt zwischen den Lichtträgern überall auf der Welt statt. Noch nie hat es eine solche Vernetzung gegeben. Es ist als ob alle Lichtkräfte einander anziehen würden, um ein unbesiegbares Lichtband zu schaffen, das dem nahenden Ansturm der Dunkelheit trotzen wird. Je stärker das Licht, um so stärker die Vernetzung und um so größer die Niederlage der dunklen Mächte. Wo Licht ist, kann die Dunkelheit nicht eintrete denn die Dunkelheit verblasst  im Angesicht des Lichts im Nichts. Lasst das Licht bis ans Ende der Welt hinausstrahlen und sie vollkommen  umschließen.

Musik: 

Ja, liebe Freunde,  ich glaube, dass der eine oder andere schon etwas verspürt und lasst einfach die göttliche Energie weiter wirken an euch und eurem Umfeld, das Licht löst jegliche Dunkelheit auf..

Achten wir auch stets auf unsere Gedanken, liebe Freunde, was wir denken und wie wir denken, ist das A und O unseres LEBENS: Bruno Gröning sagte:

„Im Waffensaal des Denkens schmieden wir uns die Werkzeuge, mit denen wir uns unseren Himmel oder auch Untergang bereiten können. Was wir jetzt in diesem Moment denken und wünschen formt unsere Zukunft...also...wenn wir immer positiv eingestellt sind, immer gut denken, dann schaffen wir uns damit auch eine posiitve Zukunft.“

Um dieses auch noch weiter zu üben, möchte ich euch heute abend auch einen sehr interessanten Vortrag von Freddy Hosp vorlesen, den er während einer Gemeinschaftsstunde auf CD gesprochen hat:

A.Hosp auf CD A: 2. Über das richtige Einstellen und Aufnehmen der Göttlichen Kraft:

Liebe Freunde,

ich möchte Euch alle recht herzlich begrüßen und habe heute ein besonderes interessantes Thema, nämlich über die Göttliche Kraft zu sprechen, die der Bruno uns vermittelt hat. Bruno Gröning hat uns gesagt: Der Mensch muss mehr göttliche Energie aufnehmen. Ich muss ein bisserl ausholen. Wir leben auf dieser Erde nicht nur in einer Biosphäre, nicht nur in einer Atmosphäre sondern auch in einer Kraftsphäre. Diese Kraftsphäre hat eine gewisse Schwingung und auch eine gewissen Feldstärke und wie wir wissen hängt die Aufnahme von einer Energie nicht nur von der Schwingung ab sondern auch von der Feldstärke (Anm. Petra: Feldstärke beschreibt die Stärke und Richtung eines elektrischen Feldes, also die Fähigkeit dieses Feldes, Kraft auf Ladungen auszuüben) wie stark sie vorhanden ist.  Und der Mensch braucht diese Schwingung um zu leben, um harmonisch...um der Harmonie in seinem Körper Genüge zu tun.

Und ich will nun erzählen, was wir bei Bruno Gröning erlebt haben:

Er hat vor seinen Freunden gestanden, so wie ich jetzt vor Ihnen sitze und hat alle ganz ruhig betrachtet. Und dann hat er zu sprechen angefangen, und zwar zu sprechen von der Harmonie mit Gott. Und während er gesprochen hat, schien von seinem Körper, von seinem Mund, von überall die Energie, die konzentrierte Energie zu den Freunden hinübergeströmt, mit anderen Worten, wie er es selber bezeichnet hat: Er war der Transformator Gottes. Er hat die Kraft aufgenommen und konzentriert weitergegeben. Und er hat gesagt, die Freunde sollen ganz locker sitzen, nicht die Beine überkreuzen, nicht die Hände übers Kreuz, sondern ganz locker, möglichst auch nicht angelehnt jaja, jaja, „wer sich anlehnt, der ist faul“ hat der Bruno gesagt, „der ist bequem“, so genau war Bruno Gröning. Und dann hat er kraft seiner Fähigkeiten zu den Freunden gesagt: „Jetzt beobachten Sie mal, was in Ihrem Körper vorgeht, was fühlen Sie, während ich mit Ihnen spreche?“ Und jetzt, heute ist es dahingehend ein bisschen anders, weil wir ja keinen Transformator, keinen starken Transformator mehr vor uns haben, mitnichten sollen wir jetzt selbst Transformator werden, Transformator für die göttliche Kraft, ein Transformator für das Gute, was wir für uns aufnehmen. Denn er hat ja auch gesagt zu den Freunden, sie sollen nicht von mir abhängig sein, sondern soweit kommen, dass sie aus eigener Kraft, aus eigenem Willen, aus eigener Einstellung das göttliche Feld anschalten und dadurch die Energie aufnehmen können.

(---)

Ja, meine Freunde, also geht es jetzt darum, dass wir uns frei machen, und das wir uns jetzt einfach.....so jetzt schau ich mal nach, was in meinem Körper vorgeht, was spüre ich, oder was spüre ich auch nicht?  Wir müssen also ein klein wenig das Ganze variieren, indem wir uns nicht nur auf die Kraft einstellen, sondern indem wir uns eine Vorstellung schaffen, um die unruhigen Gedanken zu beruhigen. Und das kann jeder auf seine Weise tun. Man kann sich eine schöne Blume vorstellen, eine schöne Landschaft, etwas, dass Sie aus der Erinnerung kennen, die Sie glücklich gemacht hat und die Sie heute noch glücklich macht. Meistens ist es so, dass wir uns die göttliche Kraft in uns als ein helles Licht vorstellen können. Und das geht deshalb mit Bruno Gröning vollkommen konform, weil er gesagt hat: „Manche Freunde spüren die Kraft, manche Freunde riechen die Kraft in Form von Blumenduft, aber es gibt auch Freunde, die die Kraft als Licht sehen. Also ist das jedem überlassen, auf welche Weise es jedem gelingt, innerlich ruhig und harmonisch zu werden. Also, nicht versuchen, sondern tun Sie es einfach, indem Sie in die RUHE gehen, indem Sie nicht mehr an irgendetwas denken, in dem Sie die Sorgen nicht aufkommen lassen und es ist wichtig, zuversichtlich  zu sein. Es ist so wichtig, zuversichtlich zu sein und das Vertrauen zu unserem Herrgott, wie Bruno gesagt hat, aufzubauen. Wer den Herrgott nicht ehrt, ist das Leben nicht wert! Steht auf einer Widmung von Bruno Gröning drauf.

Also er will noch heute die Menschen zu einem tiefen Glauben bewegen, zu einem tiefen Vertrauen, zu einer tiefen Zuversicht als, also gut, als Grundlage dazu, das zu üben. Wir müssen alles üben meine lieben Freunde, alles was wir tun sollen, alles worin wir eine Meisterschaft erreichen wollen, müssen wir regelmäßig üben. Hier die Sportler, die oft jeden Tag einige Stunden üben oder die Musiker oder die ....(?) es kommt nicht von alleine. Und daher ist es auch wichtig, die Aufnahme des Guten, die Aufnahme der Kraft, der Energie und das Vertrauen zu üben, liebe Freunde. Von selbst kommt nichts.

Der Mensch hat den freien Willen. Wie der Wille so der Gedanke, hat der Bruno gesagt, also ÜBEN wir die GEDANKEN DER HARMONIE. Üben wir das so, dass wir nicht immer wieder wegen irgendetwas die Ruhe verlieren. Achten wir darauf, dass wir nicht in Aufregung versetzt werden, egal was da kommt....Wir können nur da die Ruhe bewahren, wenn wir das Gottvertrauen haben, das jenseits der irdischen Schwierigkeiten aufgebaut wird. Wir müssen lernen, uns selbst zu erkennen. Wir müssen lernen, uns selbst anzunehmen – so wie wir sind. Aber wir müssen auch lernen zu erkennen, dass wir in Wahrheit göttliche Geschöpfe sind. Und dass wir als göttliche Geschöpfe den Auftrag haben, das Gute in die Tat umzusetzen. Es gibt da eine Stelle in dem Buch, was ich auch für Sie neu auflegen werde „Kräfte des Geistes“, und da steht drinnen eine Stelle, wo Gott zu den Menschen spricht. Und da hat Er gesagt: „Hüter der Schöpfung solltet ihr sein. Was habt ihr getan? Schänder meiner Schöpfung seid ihr geworden. Darum, bedenket, was ihr in Wirklichkeit für einen Auftrag habt, nämlich das Gute zu denken und das Gute auszustrahlen. Er hat unter anderem auch gesagt: Gedanken sind Kräfte, die man aufnimmt. Und je öfter man den gleichen Gedanken aufnimmt, um so mehr verstärkt man den Gedanken. ALSO ACHTEN WIR AUF UNSERE GEDANKEN. ACHTEN WIR AUF UNSERE WÜNSCHE. ACHTEN WIR AUF DIE LUFTSCHLÖSSER, die wir bauen, ob sie gut sind, ob sie in Ordnung sind, ob sie auch anderen Menschen dazu dienen, den Weg zu finden. Je öfter wir einen Gedanken denken, um so mehr Kraft geben wir dieser Idee. Und so kommt es oft vor, dass der Mensch ein Knecht seiner Vorstellungen wird. Dass der Mensch sagt: das kann ich nicht ablegen, das will ich nicht ablegen, das ist das was mich quält. Und in Wirklichkeit quält uns die Unruhe, quält uns die Tatsache, oft nicht dem anderen verzeihen zu können. Was beten wir denn im Vater unser: Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. Oft gebetet, 100 mal, 1000 mal, und noch öfter. Aber fragen wir uns doch: können wir wirklich innerlich jenen vergeben, die uns gekränkt haben, die uns in Schwierigkeiten gebracht haben, die uns auch beleidigt haben. Wie oft sagt ihr immer: Nein, das kann ich nicht vergessen, das werde ich nie vergessen, was mir der oder jener angetan hat. Und schon schafft er sich negative Gefühle, negative Gedanken, NEGATIVE ENERGIEN, die ihn letztlich selbst belasten, liebe Freunde. Es geht letztlich darum, dass wir uns erkennen, dass wir wissen, wo wir Schwierigkeiten haben und wo wir uns ändern sollen und müssen.

Musik: 

Ja, liebe Freunde, ich denke, das waren klare Worte von Freddy Hosp. Bitte lest die drei Bücher von ihm: Kräfte des Geistes, In geistiger Führung und Der Geist bestimmt die Materie.


In Ergänzung zu diesem Thema wollen wir uns nun einem Werk zuwenden, welches unglaublich kompakt und auch unterstützend und wegweisend für unseren spirituellen Weg sein kann. Es ist ein Buch von Paramahansa Yogananda, ein Meister aus Indien, den ihr sicher zum größten Teil kennt. Er begleitet mich auch schon seit vielen Jahren durch seine Bücher, wie z.B.  „Autobiographie eines Yogi“, das voller Liebe und Weisheit ist. Wir wissen, dass es wohl einen sehr freundlichen Schriftwechsel zwischen den beiden großen Meistern gegeben hat, eine Begegnung aber leider nicht zustande gekommen ist, denn Sri Swami Yogananda war ja im Jahre 1952 bereits in den USA und ist in diesem Jahr auch heimgegangen. Bruno sagte darauf, in diesem Leben werden wir uns nicht begegnen, aber er hat mich erkannt und er wird mit seinen Büchern noch vielen Menschen helfen. Heute möchte ich über das wohl wichtigste und größte Werk von ihm sprechen: „Die Wiederkunft Christi – die Auferstehung des Christus im eigenen Inneren, eine wegweisende Auslegung der ursprünglichen Lehren Jesu“ Bisher wurde nur Band I herausgebracht, ein dicker Wälzer, aber voll von unschätzbaren Weisheiten. Kann ich nur jedem empfehlen, sich dieses Buch zu erwerben und zu lesen. Jeden Tag ein, zwei Seiten. Es ist keine leichte Kost aber eine Offenbarung für jene, die mit offenem Herzen über den Tellerrand der Spiritualität hinausschauen möchten.

Ich möchte euch heute Kapitel 20 ans Herz legen, in der Yogananda über die heilende Kraft der verwandelten Gedanken referiert.  Zu Beginn eines jeden Kapitels wird ein Abschnitt aus dem Neuen Testament angeführt und danach erfolgt dann die entsprechende Auslegung Yoganandas.

 

1
13 OM Audio 29.07.15 über Jesus
0:00/4:25
2
14 OM Audio 29.07.15 über Jesus
0:00/2:59
3
15 OM Audio 29.07.15 Über Heilung
0:00/3:24

Diskurs 20 „Dein Sohn lebt“ die heilende Kraft verwandelter Gedanken:

Da Jesus nun nach Galiläa kam, nahmen ihn die Galiläer auf, die gesehen hatten alles, was er zu Kana auf dem Fest getan hatte, denn sie waren auch zum Fest gekommen. Und Jesus kam abermals nach Kana in Galiläa, wo er das Wasser in Wein verwandelt hatte. Und es war dort ein gewisser Edelmann, dessen Sohn lag krank in Kapernaum. Als dieser hörte, dass Jesus aus Judäa nach Galiläa gekommen war, ging er hin zu ihm und bat ihn, herabzukommen und seinen Sohn zu heilen, denn er lag im Sterben.

Und Jesus sprach zu ihm: Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, so glaubt ihr nicht. Der Edelmann sprach zu ihm: „Herr, komm herab, ehe denn mein Kind stirbt!“

Jesus spricht zu ihm: „Geh hin, Dein Sohn lebt!“ Der Mann glaube dem Wort, das Jesus zu ihm sagte und ging hin zu seinem Sohn. (Johannes 4, 45-50)


Zum Auftrag Jesu gehörte es, Gottes heilende Gnade sichtbar zu machen. Durch seine öffentlichen Wunder zeigte Jesus, dass sogar „unheilbare“ Krankheiten und „unlösbare“ Probleme – manchmal augenblicklich – überwunden werden können, wenn man sich mit dem göttlichen Willen in Einklang befindet. Der Zweck dieser Wunderheilungen bestand nicht darin, den vergänglichen Körper zu verherrlichen, sondern den Glauben an die ALLGEGENWART GOTTES zu erwecken sowie an die angeborene Fähigkeit des Menschen, mit seinem Himmlischen Vater in Verbindung zu treten und IHN persönlich zu erfahren.

Als ihn der Edelmann bat, seinen Sohn zu heilen, der in Kapernaum im Sterben lag, bemerkte Jesus daher trocken: „Wenn ihr nicht Zeichen und Wunder seht, glaubt ihr nicht.“ Dies war eine sanfte Zurechtweisung: „Ihr seid nicht willens, an Gottes Botschaft von der Erlösung zu glauben, die ER durch mich kundtut, wenn Er euch nicht zuerst beweist, dass ER mir innewohnt, indem ER durch sichtbare Wunder vor allem euren kurzlebigen Bedürfnissen Genüge tut.“ Gott sollte seine Existenz nicht durch Wunder beweisen müssen, um sich die Liebe und das Vertrauen  Seiner Kinder zu verdienen. Jeder einzelne sollte – mit Hilfe seines eigenen freien Willens und in vollkommener Hingabe – aus freien Stücken einen Herzensentschluss fassen, GOTT zu lieben und danach zu streben, IHN zu erkennen. In der Weisheit eines Meisters sollte man die Göttliche Gegenwart wahrnehmen und zur Gottverwirklichung inspiriert werden, ohne dass dazu übernatürliche Phänomene erforderlich sind. Als Jesus aber sah, dass der Edelmann aufrichtig glaubte, sagte er mitfühlend zu ihm: „Geh hin, dein Sohn lebt!“

Diese wenigen Worte, die weder durch überzeugende Beredsamkeit noch durch äußere Beweise unterstützt wurden, reichten dennoch aus, den Edelmann zufriedenzustellen. Er konnte die göttliche Schwingung der heilenden Kraft in Jesus fühlen. Daher „glaubte der Mann dem Wort Jesu und ging hin.“

„Und während er hinabging, begegneten ihm seine Knechte und sagten zu ihm „Dein Sohn lebt!“ Da erkundigte er sich bei ihnen nach der Stunde, in welcher es besser mit ihm geworden war. Und sie sprachen zu ihm: Gestern um die siebte Stunde verließ ihn das Fieber. Da erkannte der Vater, dass es dieselbe Stunde war, in welcher Jesus zu ihm gesagt hatte: Dein Sohn lebt. Und er glaubte mit seinem ganzen Hause.“

Liebe Freunde, wie oft haben wir genau diese Begebenheiten bei Bruno Gröning und den wunderbaren Sofortheilungen, Fernheilungen und Massenheilungen erleben oder zumindest davon erfahren dürfen. Wie oft sagte Bruno: „Gehen Sie nach Hause und merken sich die Uhrzeit. Und wenn derjenige heimging und den Kranken gesund vorfand, sagte dieser immer, um die und die Uhrzeit konnte ich aufstehen, oder ging es mir soviel besser, um die und die Stunde verließ mich das ÜBEL! Können wir nicht daraus schließen, dass Bruno Gröning nichts anderes wollte als Jesus Christus, dass wir wieder glauben an die Allmacht Gottes. Wie aber war es möglich, diese Fernheilungen oder Soforthilfen zu bewerkstelligen? Yogananda schreibt weiter in dem Buch „Die Wiederkunft Christi“:

Die vielen körperlichen Sofortheilungen, die Jesus bewirkte, beruhten auf seiner Kenntnis derselben wissenschaftlichen Gesetzmäßigkeit, die er zuvor angewandt hatte, um Wasser in Wein zu verwandeln: der Verbindung von GEDANKEN, LEBENSENERGIE und MATERIE. (s. Diskurs 11)

Da das Universum ein Werk des göttlichen Geistes ist, kann es jederzeit vom Göttlichen Geist verändert werden. Gottes Wille erschuf alles, indem ER seine unsichtbaren Ideen zuerst zum Licht der Lebensenergie verdichtete und dann zu atomarer Materie. Seelen, die Gott gefunden haben und im Einklang mit dem Göttlichen Willen stehen, können in der Materie – und damit auch im menschlichen Körper – augenblicklich jede erwünschte Veränderung hervorbringen, und zwar durch konzentrierte Gedanken, die auf das feinstoffliche Energiemuster (die Grundlage jeder materiellen Form) einwirken und es umstrukturieren. Wie die Energie im Körper eines Menschen durch dessen Willen gelenkt werden kann, um die Bewegung irgendeines Körperteils oder eine beliebige körperliche Funktion in Gang zu setzen oder zu beeinflussen, so kann auch durch den allgegenwärtigen Göttlichen Willen eine  vibrierende Bewegung ausgelöst werden, die eine Veränderung der Atome bewirkt – und zwar in jedem Körper, in jedem Ding, an jedem Ort, ganz gleich, wie weit entfernt diese auch sein mögen.

Der prägende vibrierende Gedanke an Krankheit war fest im Bewusstsein des Edelmannes und seines Sohnes verankert, aber Jesus dachte in anderer Weise, und daher erholte sich sein Sohn. Jesus war in der Lage, bei dem Sohn den Traum von Krankheit durch den Traum von Gesundheit zu ersetzen. Ein starker von Göttlicher Kraft erfüllter Geist, der einer anderen Person einen Gedanken an Gesundheit und Vollkommenheit eingibt, kann eine hartnäckige Vorstellung von Krankheit auflösen und einen plötzlichen Anstieg regenerierender Heilungsenergie bewirken. (...)

Die Lebenskraft im Körper besitzt die uneingeschränkte Macht, diesen aufzubauen oder zu zerstören. Aber die Lebenskraft kann nur so wirken, wie der Eigentümer des Körpers es will. Die meisten Menschen wissen nicht, dass sie ihren Willen darin üben können, dem Körper zu befehlen, sich auf wunderbare Weise zu verwandeln; deshalb gehorcht die Wunderwirkende Lebenskraft den bewussten Anweisungen dieser Menschen meistens nicht. Zerstreutes, fantasievolles Denken oder die Einbildungskraft allein kann keine Heilung bringen, sondern um Göttliche Gedankenkraft erfolgreich einzusetzen, muss man sich der Beziehung zwischen dem Denken, der Lebenskraft und dem physischen Körper bewusst sein. Anstatt die trügerische unwirkliche Natur des Körpers und seiner Krankheiten zu bestätigen, sollte man lieber sagen: „Der Körper ist nicht das, was er zu sein scheint“. Natürlich existiert er – aber nur als verdichtete Gedanken und Energieform Gottes.

Die Lebenskraft kann nicht von einem Willen aktiviert werden, der von einem hartnäckigen körperlichen oder geistigen Gebrechen gelähmt ist. Der starke Wille eines machtvollen Heilers indessen kann einen von Krankheit geschwächten Willen wieder beleben; der Wille des Heilers und der gestärkte Wille des Patienten erwecken die Lebenskraft, damit diese die ersehnte Heilung vollbringt.

Die Mehrzahl der Menschen, deren Selbstheilungsversuche erfolglos bleiben, hat es zugelassen, dass ihre Gedanken an Gesundheit von der geistigen Gewohnheit, ständig an Krankheit zu denken, geschwächt wurden. Hat sich jemand 50 Jahre an Gesundheit erfreut, denkt er, er könne niemals krank werden. Wenn er plötzlich erlebt, dass er körperlich krank ist, glaubt er zunächst, er werde wieder gesund. Falls die Krankheit aber sechs Monate anhält, gewinnt er allmählich die Überzeugung, dass er nie wieder gesunden wird. Es ist ein bedauerlicher psychologischer Fehler, sich von negativen Gedanken manipulieren zu lassen. Man sollte sich statt dessen die überzeugenden Erfahrungen gesunder Lebensphasen bildhaft vorstellen, um sein Gesundheitsbewusstsein zu stärken und damit jede hartnäckige Anschauung von Krankheit auszumerzen. Vermag der machtvolle Geist eines Heilers den vom Krankheitsbewusstsein gelähmten Willen eines Hilfesuchenden wieder zu beleben, kann der Patient sein Denken sowie seine Energie ändern und dadurch sich selbst heilen. Niemand kann uns gesund machen, es sei denn, die verborgene Kraft unserer eigenen Gedanken wirken mit.

MUSIK: 

19 OM Audio 29.07.15 Vortrag BG 06.10.1958 Springe,über Flüchtlinge
0:00/13:59

Nun wollen wir einen Ausschnitt aus einem Vortrag von Bruno Gröning hören. Er spricht mit seiner Originalstimme und auch diese Stimme ist durch seine machtvolle Frequenz in der Lage, auch heute noch zu heilen.

Ich habe einen Vortrag vom 06.10.1958 ausgewählt für unser heutiges meeting: Dieser Vortrag Bruno Grönings hat nichts an Aktualität verloren, bis heute, liebe Freunde:

Bruno Gröning spricht in dem folgenden Vortrag von dem Flüchtlingszug, der damals nach dem zweiten Weltkrieg von Osten nach Westdeutschland gekommen ist, und dass er sich verpflichtet fühlte zu helfen. Bruno Gröning war uns ein großes Beispiel und Vorbild an Nächstenliebe. Er hatte, wie er sagte, seine Nase überall drin. Er hat das Hilfswerk der Vertriebenen aufgebaut, hat Wohnraum für die Flüchtlinge freigemacht, aber nicht unter Zwang, wie es die Regierung machen wollte, sondern er sprach von Mensch zu Mensch und schaffte es, die Herzen der Menschen zu erwärmen, so dass sie bereit waren, von ihrem Überfluss etwas abzugeben.

 Auch wir haben letzten Samstag mehrere Hundert Flüchtlinge bekommen, die hier in auf dem alten Flughafen Calden in Zelten untergebracht wurden. Es sollen bis zu 1000 Menschen hier aufgenommen werden. Bruno sprach davon, zu helfen, in jeglicher Form. Peter und ich haben auch noch mal angefangen unsere Kleiderschränke zu durchforsten, und alle Klamotten, die wir nicht mehr brauchen, herzugeben an die Menschen, die aus horrenden Verhältnissen kommen, voller Hoffnung und Bangen. Haben wir ein HERZ für diese Menschen???? Ich glaube ja: Heute morgen las ich in der Zeitung, dass eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgedrückt wurde von Menschen, die Kleidung und Spielzeug spenden wollen. Wir wurden an das jeweilige Regierungspräsidium verwiesen.

Wie wird es weiter gehen liebe Freunde...wir wissen nicht was kommt. Also seien wir vorbereitet auf das, was kommt.  Unter diesem Aspekt müssen wir auch verstehen, warum Bruno Gröning in dem nun folgenden Vortrag sehr streng und teilweise laut wird.

1. es war bereits 3 Monate vor seinem Heimgang Ende Januar 1959 und er wollte die Menschen aufwecken, ihnen ins Gewissen sprechen, ihnen klarmachen, worum es geht.

2. Es geht darum, dass wir unser Herz öffnen, und dass wir unseren eingefleischten Egoismus ablegen. Selbstverständlich sollen wir auch auf uns selbst weiterhin acht geben und alles in Liebe machen.

3. Wusstet ihr dass Bruno Gröning damals die Erwerbslosenhilfe eingeführt hat? Wir wissen ja von dem Hilfswerk der Vertriebenen, aber dass er noch viel mehr gemacht hat, es ist unglaublich, wo er – wie er selbst sagte – seine Nase überall drinnen hatte – aber hören wir nun selbst und bitte erschreckt euch nicht über die teilweise sehr heftigen Äußerungen....

Hören wir nun Bruno Gröning im Vortrag vom 06.10.1958, erhältlich bei 

www.bruno-groening-stiftung.org

MUSIK: La predicacione de Pedro

Ja, liebe Freunde, ich denke, dieses Tonband ist sehr interessant und so aktuell wie damals. Es gibt auch noch eine Website, wo man auch seinen Wohnraum anmelden kann, wenn man vielleicht ein oder zwei Zimmer zur Verfügung hat. Man kann aber auch anderweitig helfen. Bitte wendet euch diesbezüglich an das jeweilige Regierungspräsidium oder an

www.fluechtlinge-willkommen.de

Lasst uns nun für all die Menschen bitten und beten, die hier Hilfe und Heilung brauchen. Zuerst bitten wir jedoch für uns selbst, für Kraft, Gesundheit und Liebe im Herzen. Bitten wir um die Verbindung mit GOTT VATER und MUTTER an jedem Tag, zu jeder Stunde, Minute und Sekunde unseres Lebens. 

Und nun schreibt in die Chatzeile Eure gesamten Bitten um Hilfe und Heilung hinein. Ich werde nicht alle Bitten vorlesen, sonder eine Musik im Hintergrund laufen lassen. Geben wir alles noch mal ab und legen alles in die Hände der ALLMACHT GOTTES.

EINSTELLEN: Musik

Ich bitte noch mal besonders für alle Freunde Bruno Grönings auf der ganzen Welt, egal in welchem Verein, Gruppierung oder Freundeskreis sie sich befinden. Ich bitte um Toleranz und gegenseitige Akzeptant, um die LIEBE untereinander. Ich bitte besonders für die ausländischen Freunde, für alle, die mich gebeten haben, dass wir uns für sie besonders einstellen. Ich bitte für alle Menschen, groß und klein, alle Lebewesen, die Tiere, die Pflanzen, alles was lebt – MUTTER NATUR – und dass sie uns erhalten bleibt und gereinigt wird von allem Bösen.

Wir bitten um den FRIEDEN und die LIEBE in einem jeden Menschenherzen – in den Familien, in den Völkern , bitten wir an dieser Stelle noch mal besonders für alle Flüchtlinge dieser Welt, die ihre Heimat verlassen mussten. Möge ihnen allen ein neues gutes und geborgenes Heim zuteil werden und die Möglichkeit auch ihre Lebensaufgabe zu erfüllen. Bitten wir auch um ihre Herkunftsländer, dass dort der Frieden und die Liebe einkehren darf und dass  sich die Gesinnungen der Menschen und Regierungen dort so weit ändern, dass die Bevölkerung in Frieden dorthin zurück kehren und  leben kann.

Bitten wir für Deutschland, dass wir alle Aufgaben, die uns gestellt werden, erfüllen können. Bitten wir für Geduld, Achtsamkeit und Großzügigkeit auf allen Ebenen .

GEBET:

  • Lieber Gott, Vater und Mutter im Himmel, Schöpfer des Universums – all ihr Engel und spirituellen Helfer, ihr Hohen Meister aus dem Fernen Osten, wir bitten für die ANHEBUNG DES BEWUSSTSEINS auf diesem Planeten, dass die Menschen wach werden; und dass alle immer mehr die Göttliche Liebesschwingung in sich aufnehmen können, dass sie zurückkehren in den wirklich wahren Gottesglauben.
  •  
  • Lieber Bruno Gröning, du großer Helfer im Namen Christi - wir bitten Dich um den göttlichen Segen für uns und alle lebenden fühlenden Wesen im NORDEN, SÜDEN, WESTEN und OSTEN. Bitte hilf uns, dass wir eine höhere Schwingungsebene erreichen können, dass wir achtsamer werden und auf dieser Welt Liebe und Frieden verbreiten können. Hilf uns den WILLEN GOTTES in uns zu erkennen, denn nicht unser Wille geschehe sondern HERR, DEIN WILLE GESCHEHE jetzt und für immer.
  •  
  • AMEN

Abschlussmusik:

Jetzt haben wir noch einige Ankündigungen zu machen:

Mitteilungen:

Am 10./11. Oktober werden wir in der Nähe von Dillenburg eine Wochenend-Zusammenkunft haben. Wir haben hier noch einige restliche Plätze frei. Wir möchten einfach zusammen kommen und eine gewisse Zeit der Gemeinsamkeit teilen. Es liegt uns am Herzen, dass wir uns auch mal persönlich treffen können und gemeinsam in Liebe und  Frieden die göttliche Kraft aufnehmen. Unter anderem werden wir dort auch das Grab Bruno Grönings besuchen.

Wir haben ein Hotel gebucht und wer dabei sein möchte ,kann dort übernachten und auch für die Mahlzeiten wird bestens gesorgt sein. Die Übernachtung inclusive Mahlzeiten (ohne Getränke) werden pro Person ca. 100 Euro kosten. Wer wirklich dazu kommen möchte, melde sich bitte mit Namen und Anschrift, Telefonnummer bei unserer lieben Freundin Gerlind Hanus an:

EMAIL-ADRESSE:

[email protected]

Wer sich verbindlich anmelden möchte, wird gebeten dann auch eine kleine Anzahlung zu leisten.

TERMINE:

Unser nächstes Online meeting in deutsch wird sein am 19. August 2015 um 20:15 Uhr, das Englische eine Woche vorher, am 12. August um 21 Uhr.

Die weiteren Termine von meetings mit Ase, Seth und Meabh findet ihr auf unserer Homepage

www.hilfe-und-heilung.com oder

www.help-and-healing-sessions.com

Ich wünsche euch von Herzen eine von Gott gesegnete Lebenszeit und immer die Liebe und den Frieden im Herzen. Eure

Petra Rüther

[email protected]

INDEPENDENT BRUNO GROENING FREUNDE auf facebook