Hilfe und Heilung auf geistigem Wege 
durch die Lehre Bruno Grönings

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

OM Protokoll 18.08.2015

ONLINE MEETING am 19. August 2015 in Deutsch

Liebe Freunde,

herzlich willkommen zu unsrer Gemeinschaftsstunde im Internet. Ich begrüße wieder alle Freunde, die sich hier heute dazu geschaltet haben. Ich bitte Euch wieder, die hände und die Herzen zu öffnen, so dass die Heilkraft Gottes in euch einfließen und auch wirken kann. Lösen wir uns gedanklich ganz bewusst von allen unguten Gedanken. Dazu gehören auch die Sorgen, Ängste und Unruhe – nehmen wir jetzt in diesen guten zwei Stunden die göttliche KRAFT auf, die Zuversicht, das Vertrauen und die himmlische Ruhe, die wir brauchen, um unser Körpergefäß wieder aufzufüllen. Bitte denkt auch wieder an die richtige Sitzhaltung, um die göttliche Kraft optimal aufnehmen zu können. Beobachtet dabei bitte auch Euren Körper, was ihr spürt, denn darauf kommt es an. Löst Euch von allen Sorgen und Nöten, bitte keine Krankheitsgedanken oder ähnliches jetzt aufnehmen, sondern voll auf Empfang schalten...dann kann die Kraft fließen. Bruno Gröning sagte: „Jeder Mensch sollte sich nur so setzen, dass sein Körper frei ist und er somit die Heilwelle empfangen kann.“

Erwähnen möchte ich aber noch, dass wir hier keineswegs vom Arzt abraten oder dazu ermuntern,  auf medizinische Versorgung zu verzichten. Im Gegenteil bitte ich jeden, der in ärztlicher Betreuung ist, diese beizubehalten, oder sich dorthin zu begeben, um die gesundheitliche Verfassung abzuklären.

In der letzten Stunde vor drei Wochen hatten wir ein ernstes Thema und die Ereignisse auf der Welt überschlagen sich, wir jedoch wollen diese Stunden zum Anlass nehmen, auch darin das Gute zu sehen und uns noch mehr in die INNERE Führung begeben, die helfende Hand zu ergreifen, die uns unser lieber Freund Bruno gereicht hat. Er hat uns dies versprochen, wir werden es auch heute noch zum Schluss dieses meetings aus seinem eigenen Mund hören, dass ER uns IMMER die HAND reicht und dass wir die andere Hand, die wir dann noch frei haben, unserem Nächsten reichen können und der hat ja dann auch noch eine Hand frei, die er wiederum einem Nachbarn reichen kann. So ergibt sich eine endlose Kette, wo wir Mensch zu Menschen sind und uns gegenseitig helfen.

Wir alle kennen das Sprichwort: „Und kannst Du Dein Unglück kaum begreifen, zeigt sich am Horizont ein Silberstreifen“. Der zeigt sich aber nur, wenn wir auf Gott vertrauen und wir uns IHM ganz übergeben, damit ER uns führen kann.

Heute möchte ich wieder mit einigen Worten von Eileen Caddy beginnen aus dem wundervollen Buch: „Gott sprach zu mir“, und zwar über den sogenannten Silberstreifen, den „Silberrand“:

„Denk daran, jede Wolke hat einen Silberrand, ganz gleich wie dunkel sie zur Zeit erscheinen mag. Halte deshalb nach dem Silberrand Ausschau und gib dich nicht zufrieden, bis du ihn gefunden hast. Nimm die Tatsache an, dass Gutes aus jeder Situation entstehen kann, wenn du nach dem Guten suchst.

Dies mag eine außerordentliche Bewusstseinserweiterung erfordern, aber warum auch nicht? Ist es nicht das, was du die ganze Zeit über tun wolltest? Es ist eine gute Übung. Bleibe nie stehen. Weite Dich aus und noch mehr aus, bis jener Silberrand sich in deinem täglichen Leben widerspiegelt. Ich sehe alle Bedürfnisse, und ich sehe, wie diese Bedürfnisse gestillt werden können, deshalb benutze ich DICH auf besondere Weise, denn Meine Wege sind nicht des Menschen Wege.

Gehe Du Meine Wege und tue Meinen Willen allezeit, denn das ist das einzige, was von Bedeutung ist.“

Liebe Freunde, wenn wir den leuchtenden Silberrand einer Wolke am Himmel betrachten, dann können wir erkennen, dass dahinter immer die Sonne scheint, dass diese Wolke sich nur VOR die Sonne geschoben hat. Diese Wolke ist sehr leicht aufzulösen, wenn wir erkennen, was IN uns abläuft. Es ist eine große Herausforderung, nicht im Außen stecken zu bleiben, sondern immer mehr nach INNEN zu gehen und dort die alten Themen aufzulösen, die uns oft daran hindern, das Gute zu sehen. Unser Freund und Helfer Bruno ist immer dabei, uns zu helfen in jeder Situation, aber wir sollen auch selbst erkennen, wie die göttliche Hilfe funktioniert und dass wir eine positive Grundeinstellung haben sollten, und voller Vertrauen und Glauben durchs Leben gehen. Wenn wir unser Augenmerk auf das Negative richten, wenn wir in dieser lähmenden und runter ziehenden Schwingung stecken bleiben, dann kann es nicht gut werden. Wir dürfen das Negative, das Schlechte niemals verfolgen und darin verwickelt bleiben, sondern wir müssen dem Guten folgen und uns in eine höhere Schwingung emporarbeiten, in der uns dann die hohen Geistwesen und Helfe, sprich Engel helfen können. Dass dies nicht nur graue Theorie ist, möchte ich Euch gerne beweisen.

Ich möchte Euch eine Geschichte erzählen, die ich selbst erlebt habe: Sie ist von Anfang bis Ende wahr und ich versichere dies hier an Eides statt.

Es war im Jahre 1990. Ich war Alleinerziehend mit zwei kleinen Kindern und arbeitete  als Phonotypistin halbtags in einer Rechtsanwaltskanzlei. Eines Morgens wurde ich von meinem Chef in sein Zimmer zitiert. Er eröffnete mir, dass er mich aufgrund seiner wirtschaftlichen Lage nicht mehr weiterbeschäftigen könne und mich daher entlassen musste. Ich erschrak zutiefst und mir wurde schlagartig klar, dass dies den Wegfall einer wichtigen Einkommensquelle bedeutete, in der ich mich und meine Kinder ernährte, pflegte und wir uns auch mal etwas leisten konnten. Zuerst brach eine Welt zusammen und ich sah mich wieder beim Sozialamt sitzen und auf einen Obulus warten, der nicht zum Leben oder Sterben reichte. Ich war so froh gewesen, diesen Job zu haben. Ich fuhr nach Hause und heulte und trübe Gedanken brachen über mich herein, was sollte denn nun werden????

Da fiel mein Blick auf Bruno’s Bild und eine Stimme sagte zu mir: „NEIN, so nicht, ganz falsch! Wo ist Dein Vertrauen? Habe ich Dir nicht immer geholfen??? Was wünscht Du dir?“ Ich brauche einen neuen Job,  dachte ich. „ Und wie soll der aussehen? Stell ihn Dir bitte genau vor. „ Ich dachte, naja, wenn ich mir einen Job wünschen kann, dann wäre es schön, in einer familiären Anwaltspraxis zu arbeiten, vielleicht ein eigenes kleines Büro zu haben mit einem großen Fenster und einem schönen Baum davor, unterm Dach wäre schön... Aber wie soll ich jetzt so schnell einen neuen Job bekommen?“ Die Stimme ließ mir keine Zeit, weiter nachzugrübeln und sagte: „Nimm das Telefonbuch und schlage eine Seite auf. Tippe mit dem Finger auf eine Stelle!“ Ich ergriff das Örtliche und schlug einfach eine Seite auf und tippte mit einem Finger auf eine Stelle. Dann guckte ich was da stand. Direkt über meinem Finger stand: Anwaltsbüro Meyer und Partner. (Name geändert) und die Telefonnummer. „Ruf dort an!“ sagte die Stimme und ich stockte. Echt jetzt? Ich soll da anrufen? „Ja, frage nach einem Job!“ Okay, ich kam mir zwar ein bisschen komisch vor, aber ich gab mir einen Ruck und wählte die Nummer. Ich konnte ja mal so ganz zwanglos fragen, ob die eine Stelle frei haben...

Gedacht, getan. Ich wählte und eine freundliche Stimme meldete sich am anderen Ende. Ich fragte, ob dieses Anwaltsbüro eventuell eine Sekretärin braucht und Schweigen war die Antwort am anderen Ende. Nach einer Weile erwiderte die Dame erstaunt: Ja, wir benötigen tatsächlich eine Schreibkraft, woher wissen Sie denn davon, wir wollten doch erst morgen eine Annonce schalten? Kommen Sie doch vorbei und stellen sich vor und bringen Sie Ihre Unterlagen mit.“ Wir vereinbarten einen Termin und ich legte auf. Ich war selbst so perplex, dass ich nur Bruno’s Bild anschaute und sagte: Meine Güte, Bruno, das ging jetzt aber schnell!! Aber es kam noch besser.

Als ich zum Vorstellungstermin ging, öffnete mir eine ältere Dame die Tür. Die Anwaltskanzlei war eine schöne restaurierte alte Villa und die Dame begrüßte mich lächelnd und sagte: „Ah, Sie sind sicher die neue Kraft, kommen Sie doch herein, ich zeige Ihnen schon mal Ihren Arbeitsplatz. Übrigens, mein Name ist Gröning!

Ich traute meinen Ohren nicht. Was hatte die Dame gesagt? Gröning? Ja, tatsächlich. Die Dame hieß Gröning und es stellte sich später heraus, dass sie eine Verwandte, die Frau eines Neffen von Bruno Gröning war. War das ein Zufall???

Also ich war so euphorisch, dass ich wie im Traum die Wendeltreppe emporstieg, als mir Frau Gröning meinen zukünftigen Arbeitsplatz zeigte. Ich hatte ein eigenes kleines Büro direkt unter dem Dach, da stand ein Computer, an dem ich meine Schreibarbeiten erledigten konnte und ein großes Fenster mit einem großen Baum stand auch davor.

Ich bekam den Job und war sehr glücklich. Alles was ich mir gewünscht hatte, war eingetroffen und traf dazu noch eine wirkliche Verwandte von Bruno selbst.

Ja, liebe Freunde, das ist so wahr wie ich hier sitze und kein Märchen. Bitte glaubt, dass Bruno euch führen kann, wenn ihr es nur zulasst. Habt keine Angst im Leben, wenn mal etwas Unvorhergesehenes passiert. Wendet euch vertrauensvoll an den Herrgott. Durch Bruno haben wir die Verbindung.

Musik:

Liebe Freunde, wir haben noch ein großes Programm vor uns: Wie angekündigt möchte ich jetzt über das „offene Geheimnis um Bruno Gröning“ sprechen. Es ist ein Artikel aus einer Wiener Zeitschrift „Die Sucher“ und wurde von Johannes Emmerich verfasst. und ihr könnt diesen auch bei der BG Stiftung herunterladen. Ich setze ihn aber auch hier ins Protokoll, so dass ihr alles nachlesen könnt. Die Protokolle unserer OMs findet ihr immer auf unserer website www.hilfe-und-heilung.com unter Online Meetings.

Das offene Geheimnis um Bruno Gröning

Entnommen der Zeitschrift „Die Sucher“, Wien

Quelle:
FREIE ARBEITSGEMEINSCHAFT BRUNO GRÖNING (Hrsg.): Das Tor zum Weg (Stephanskirchen bei Rosenheim 1968) Nr. Dezember

Johannes Emmerich, undatiert
Abschrift (PDF)

 Um die Frage „Wer Bruno Gröning ist?“ haben bereits die Zeitungen ausgiebig geschrieben. Sie brachten alle möglichen Sensationen um ihn und haben damit, wie viele andere, ihr Geschäft gemacht. Wer er ist und woher er kam, hat man also genügsam gelesen und erfahren. – Ein anderes aber birgt die Frage: „Was ist Bruno Gröning?“ Diese wurde bisher noch nicht beantwortet, und wenn sie beantwortet worden sein sollte, dann kann die Antwort hierauf nicht anders lauten wie die unsere: Bruno Gröning ist zur Gänze ein wirklicher Mensch: ein wahrhaftiger, schlichter und echter Mensch. Es strahlt uns aus seinen Augen die Wahrheit entgegen, genau so, wie uns aus seinen Worten die „Wahrheit“ anspricht. Wer sie nicht hört, wird dies nicht zugeben. Es ist jene Wahrheit, die der große Menschensohn Jesus von Nazareth auf die Frage des Pontius Pilatus: „Was ist Wahrheit?“ dargelegt hat, indem er sagte: „Die Wahrheit kommt vom Himmel!“ (also aus dem reinen, dem göttlichen Innern des Menschen, der mit Gott, der Wahrheit verbunden ist). Wer diese Wahrheit versteht und von ihr gepackt wird, sobald sie in sein Herz kommt, der wird augenblicklich.

Aus Bruno Gröning spricht die Wahrheit, die schon viele Menschen gesund gemacht hat. Jeder aufrichtige Sucher nach der gesundenden Wahrheit ist, so er nicht eigenwillig befangen blieb, aufgestanden und gegangen. Jede Begegnung mit Bruno Gröning, sei sie persönlich oder nur mit seinem Bild, sei sie mit einem von ihm, für die rein weltlichen Menschen nur auf Wunderweise Geheilten oder mit seinen Stanniolkugeln, Bruno Gröning ist da wie dort ein „schenkender Ausstrahler der Wahrheit“, der einzigen möglichen Wahrheit, die von Gott ist!

Suchet die Wahrheit, liebe Freunde, alle ihr Kranken und alle ihr vermeintlich Gesunden! Und wenn ihr diese Wahrheit noch nicht zu suchen vermöget, weil sie euch noch zu unfassbar ist, dann suchet zumindest Bruno Gröning, in dem diese Wahrheit ist und damit er euch von ihr rede. Sie ist ein Quell des Heiles, ein heilender und heiligender Quell, ein Quell, der aus jedem wahrhaftigen Menschen fließt, so wie aus Bruno Gröning. Das ist das „offene Geheimnis“ um diesen „ganzen“ Menschen. Bruno Gröning ist ein völlig gesunder Mensch, und deshalb vermag er auch andere zur Gesundheit zu weisen und kann die seelisch und leiblich Schwachen aufrichten. Er kommt nicht aus menschlichen Absichten zu den ihn rufenden Menschen, Bruno Gröning kommt vom heilenden Geiste her zu den Hoffenden und spricht ihnen von der Wahrheit der beglückenden Genesung. Wer ihn versteht, wird gesund. Wer ihm Glauben schenken kann, wird ebenfalls gesund. Bruno Gröning kommt nicht vom Körper her zum kranken Menschenkörper. Er mischt sich nicht in das Geschäft des Arztes. Die Seele ist ihm alles wert, wenn sie sich zu hören bemüht und zu folgen.

Denkt nicht an eure Krankheit! Denkt an Gesundheit, die aus der Wahrheit ist! Gott ist das Leben! Erlebt das Leben; verlebet es nicht!“ So seine Worte.

Wer die Wahrheit noch nicht kennt, der soll es mit dem Glauben halten, dass er zur Wahrheit kommen kann. Man muss sich von der körperlichen Eigenliebe losreißen, dass man zu ihr finden darf. Der Glaube an die Wahrheit vermag Berge zu versetzen. Diese Worte haben alle schon gehört, nur wissen viele damit nichts anzufangen. Sie sind zu unbeholfen in der helfenden Wahrheit, zu blind im reinen Hinblick auf sie.

Kein Wunder, dass, wer nicht sehen kann, der Täuschung ausgesetzt bleibt. Kein Wunder, dass, wer nicht hören will, das Wort der Wahrheit nicht hören und verstehen kann. Tausenden hat Bruno Gröning durch seine Worte der Wahrheit schon geholfen und eine Unmenge von Verzweifelten aufgerichtet. Halten wir es mit dem Glauben und mit der Wahrheit. Gott hat noch keinen Menschen verlassen, wohl aber viele Menschen, ihn, der die Wahrheit ist, aufgegeben. Bruno Gröning hat die Wahrheit. Dies ist das offene Geheimnis um ihn. Gott segne und stärke ihn in seiner Wahrheit!

Aller Wunder bar ist die Wahrheit!                                        

(Johannes Emmerich)

Musik:

So einen wahrheitsvollen Bericht über eine Heilung von damals wollen wir jetzt hören. Auch heute geschehen die Heilungen weiter, wie wir wissen, sind wir nicht von Gott verlassen, liebe Freunde, Christus ist immer unter uns Menschen, sagte Bruno Gröning, und es ist wahr!! Wie die Kraft damals wirkte und heute noch wirkt, wie das Böse, die negative Schwingung, die ein Mensch aufgenommen und jahrelang in seinem Körper gespeichert hatte und wie er wieder davon frei wurde, das wollen wir jetzt hören. Solche Berichte sind einfach mehr wert als alles Gold der Welt.

Hören Sie jetzt einen Heilungsbericht von A.B. aus P. aus dem Jahre 1949:

Bericht zur Heilung vom 17. Oktober im Plesskeller, Rosenheim

Quelle:

Archiv Bruno Gröning Stiftung: www.bruno-groening-stiftung.org

Nachdem ich bei der ersten Heilung im Spielsaal des Traberhofes am 1. Oktober durch Herrn Gröning eine wesentliche Besserung erfahren durfte (ich konnte den Hals besser bewegen), die Heilung eingeleitet, aber nicht vollständig war, bekam ich durch Herrn Kuhlmann eine Karte, um an der obigen Heilung teilnehmen zu können.

Herr Gröning kam ungefähr gegen 2 Uhr. In seiner Rede sagte er, dass dies vorläufig seine letzte Heilung sei und er nur noch in Heilstätten heilen werde. Er ließ uns Gegenstände in die Hand nehmen und hochheben, die er für uns ansprach. Für mich war es das erste Mal, dass ich von meiner Kugel ein starkes Kribbeln in den Händen und Füßen verspürte. Aus der Ferne konnte ich (ich saß fast am Ende des Saales) verschiedene Heilungen beobachten. Ein Herr wurde von jahrelangem Muskelschwund, eine Frau von starkem Herzasthma befreit. Eine längere Zeit befasste sich Herr Gröning mit einem jungen Mädchen, welches fast sechs Jahre gelähmt war, durch Herrn Gröning konnte sie ihre Glieder wieder frei bewegen und lief im Saal herum. Gegen 6 oder 7 Uhr abends war Herr Gröning so stark gestört durch die Undiszipliniertheit der Menschen, dass er vorzeitig den Saal verließ. Die Hoffnung, ihn noch einmal bei einem eventuellen Rundgang zu sprechen, war vergebens.

Stark beeindruckt ging ich abends 11 Uhr auf mein Zimmer. Frau S. und eine von Hamburg kommende schwerhörige Dame teilten das Quartier mit mir. Vor dem Zubettgehen legte ich wegen meiner Venenentzündung, die mich seit Tagen plagte, ein nasses Tuch und darüber eine wollene Decke über das rechte Bein, welches ich hoch lagerte. Durch die Aufregungen des Tages konnte ich nicht schlafen. Ich nahm meine Kugel in die Hand und spürte, dass das Prickeln in der Hand immer stärker wurde und ein Strom durch meinen Körper ging. In Gedanken sah ich immer wieder das Gesicht von Herrn Gröning, als er sagte „Beobachten Sie bitte, was in Ihrem Körper vor sich geht.“ Es mochte gegen 3 Uhr morgens gewesen sein, als mein linker Fuß heftig zu schlagen anfing. Nach kurzen Unterbrechungen wurde es immer schlimmer und stärker und ging auch auf das linke Bein über, sodass der Körper etwa 15 cm hochgeworfen wurde. Nur der Oberkörper und das rechte hoch gelagerte Bein lagen flach. Durch das Schlagen meines Beines und das dadurch verursachte Geräusch war die Mutter meiner Wirtin, die im Stock tiefer ihr Schlafzimmer hatte, herauf gekommen und hatte meine Wirtin und ihren Mann geweckt. Sie vermuteten, ein Einbrecher sei in der Wohnung. Sie gingen dem Geräusch nach und standen vor unserer Tür, als Frau S. ganz erschrocken zu ihnen ging und von mir berichtete. Auf die Frage von Frau S., ob sie das Licht für mich anmachen sollte, habe ich nur kurz gesagt: Nein, bitte nicht stören. Selbst die andere Frau, deren Namen ich nicht mehr weiß, (sie war schwerhörig) war von dem Geräusch erwacht und fragte, was los sei. Das Schlagen hörte langsam auf, und ich spürte eine heiße Welle, gleich einem elektrischen Strom, der sich wie ein fester Gürtel um mich legte. Ich musste schwer atmen. Der Strom wurde immer stärker, und plötzlich krampften sich Hände, Füße und der Körper zusammen, und ich lag wie steif da mit dem Gedanken, jetzt wirst du lahm. Auf einmal bekam ich heftige Schmerzen am ganzen Körper, so dass ich mehrere Male laut schrie und mir die Tränen aus den Augen liefen. Nach einiger Zeit ließen die Schmerzen langsam nach, und ich konnte wieder frei atmen, alles war vorbei. Inzwischen war es 4 Uhr morgens geworden, und ich war müde und abgekämpft. Im nächsten Tage verspürte ich keine Schmerzen mehr. Ich fühlte mich völlig frei. Voll Dankbarkeit gegen Herrn Gröning fuhr ich am nächsten Tage heim.

Frau A. B., P., K…str. 79

Musik:

Ja, liebe Freunde, wie ist so etwas möglich? Wie ist es möglich, dass so ein Leiden innerhalb von Stunden aus einem Körper herausgearbeitet werden kann?

Hierzu möchte ich etwas über „die gewaltige Kraft Gottes“ und „wie ein Meister die unerschöpfliche Heilkraft Gottes auf andere überträgt“,  aus der Sicht des indischen Yogi’s Paramahansa Yogananda zitieren. Und zwar aus dem Buch „Die Wiederkunft Christus – die Auferstehung des Christus im eigenen Inneren“, ein unerschöpfliches Werk, das ich jedem nur ans Herz legen kann. S.497

„Die meisten Menschen haben keine Vorstellung von der gewaltigen Kraft des Geistes, folglich wissen sie auch nichts sie heilen kann, wenn ihre Lebenskraft versagt. Dieser unser Körper entstand aus einer mikroskopisch kleinen Zelle, sein gesamter physischer Aufbau wurde von dieser Energie und dem Geist geschaffen. Diese höchsten, zusammen wirkenden Heilkräfte befinden sich unmittelbar im Inneren jeden Wesens und erhalten ihre Macht von der Seele.

Man sollte niemals eine Heilmethode ignorieren, die sich des göttlichen Gesetzes bedient. Aber man sollte immer daran denken, dass es wirkungsvoller ist, geistige Kraft einzusetzen als bloß physische Heilmethoden; und dass es am besten ist, mit Hilfe des Glaubens und der Meditation die unfehlbare, unversiegliche Kraft Gottes herbeizurufen – nicht nur zur Heilung von Körper und Geist, sondern auch, um die latente Allmacht der Seele zu erwecken.

Die Ereignisse von Kapernaum, die in den letzten vorhergehenden Bibelversen erwähnt werden (wir hatten auch im letzten meeting , von der Fernheilung des Sohnes des reichen Edelmannes gehört, die Jesus vollbracht hatte) verdeutlichen uns, dass JESUS diese Kraft einsetzte, um die vielen Menschen zu heilen, die zu ihm kamen. Dies konnte geschehen, weil sie empfänglich und gläubig kamen.“

Auch Bruno Gröning konnte die Heilungen mit Hilfe Gottes nur an gläubigen, empfänglichen Menschen bewirken, die mit einem offenen Herzen kamen. Durch die Lehre Bruno Grönigs wissen wir, dass es noch leichter geht, wenn der Betroffene sich selbst gedanklich von seinem Leiden freimachen kann, wenn er sich von allen unguten Schwingungen löst. Dann kann die Kraft noch besser fließen.

„Der Geist Jesu besaß Herrschaft über die kosmische Energie, der Glaube der Kranken ermöglichte es Jesus, die alles heilende Energie von seinem Körper auszusenden, um die geschwächte Lebenskraft der Kranken zu stärken. Die Energie im Körper Jesu und in den Körpern der Geheilten entsprangen beide der kosmischen Energie Gottes. JESUS gebot seinen Willen, die kosmische Energie mit der Energie in seinem Gehirn zu verbinden und sie – als ununterbrochenen Strom mächtiger Strahlen  - zu dem Körper der leidenden Person zu senden.“ (..)

Gott allein besitzt unerschöpfliche Heilkraft. Menschliche Bemühungen können fehlschlagen, aber die Kraft Gottes versagt nie. Auch wenn unser Vater nicht will, dass wir unter Krankheiten leiden, kann ER uns nicht heilen, solange wir die Tore unserer Bereitschaft zur Heilung nicht öffnen.

Indem wir unsere gottgegebene Fähigkeit der freien Wahl missbrauchen, schließen wir Gott aus unserem Leben aus. Wenn wir sie aber richtig einsetzen, machen es wir IHM möglich, sich in uns zu offenbaren. Um sich der Heilkraft Gottes gewiss zu sein, muss man IHN kennen, muss man IHN tief innerlich fühlen – in täglicher Meditation. ER IST KEINE GEFÜHLLOSE KOSMISCHE KRAFT, die man je nach Laune und Notwendigkeit an- und abschalten kann – mit der Erwartung, dass man in Zeiten tiefer Bedrängnis augenblicklich ihren Segen empfängt. Wer kein Bedürfnis hat, Gott sowohl in den alltäglichen als auch in den wichtigsten Momenten seines Lebens zu fühlen, muss noch erkennen, dass zwischen dem Menschen und seinem Schöpfer eine unverzichtbare Verbindung besteht. Wer seine Freie Wahl missbraucht und Handlungen begeht, die ihn Gott vergessen lassen, leidet unter erbärmlichster Unwissenheit.

Wer sich durch tiefe Hingabe und Meditation stets auf Gott einstellt und mit unerschütterlichem Glauben die Hilfe des himmlischen Vaters anruft – obwohl ihn unerwünschte Zweifel und oft gegenteilige Ansichten bedrängen -, wird sicherlich den gewünschten Erfolg erzielen.“

Musik: ......

Nun möchten wir hier noch einen Zeitzeugen zu Wort kommen lassen. Es ist Freddy Hosp, der in seinem Buch „Kräfte des Geistes“ so wundervolle Erlebnisse schildert, dass ich sie auch hier mit Euch teilen möchte:

S. 201 „Jedes Mal, wenn er seinen Besuch in Wien angesagt hatte....

 

Nun habe ich hier noch zwei Heilung aus der heutigen Zeit, so dass wir ersehen können, dass Heilungen immer noch stattfinden.

Heilung von Psoriasis guttata (Schuppenflechte)

B.F., Gemeinschaft Wiesbaden, Juli 2015

Meine Tochter bekam im Winter 2010, im Alter von 3 Jahren, an den Oberschenkelaußenseiten trockene Flecken, die zum Sommer wieder verschwanden. Im nächsten Winter tauchten die trockenen Stellen vermehrt auf und nahmen an Größe zu. Bis auf eine Fettcreme, die wir regelmäßig auf die roten, sich schuppenden Flecken machten, taten wir sonst nichts. Das wiederholte sich, bis wir im Dezember 2012 aufgrund einer Scharlacherkrankung mit Streptokokken gezwungen waren, ihr ein Antibiotikum zu verabreichen. Im Januar 2013 hatten sich die Flecken so vermehrt, dass wir bei der Kinderärztin Rat ersuchten. Sie meinte, dass es sich um eine Psoriasis handeln könnte, was mir auch ein Hautarzt im Februar 2013 bestätigte. Täglich kamen nun neue kleine Flecken hinzu, die man zum Glück als Außenstehender nicht sah, da das Gesicht und der Hals nicht betroffen waren.

Im April bekam meine Tochter Windpocken und es gab nun kaum ein Fleckchen am Körper meiner Tochter, das nicht von Windpocken oder rauen, roten Stellen besetzt war. Nachdem sie nicht mehr ansteckend war, durfte sie wieder in den Kindergarten gehen. Anfangs konnten wir auf Fragen zu ihrer Haut antworten, dass das noch die Reste der Windpocken waren, aber irgendwann verschwanden diese Reste; die trockenen, roten Stellen blieben.

Es war mittlerweile Frühling und die roten Flecken ließen sich nicht mehr unter Pullis und Hosen verstecken. Meine Tochter ist zum Glück sehr selbstbewusst und antwortete auf Fragen nach ihrer Haut, dass sie trocken sei.

Ab Januar bis April 2013 und nach dem Abklingen der Windpocken cremte ich jeden Morgen die rauen, roten Stellen mit einer Fettcreme ein und wunderte mich, dass sie sich nicht einmal darüber beschwert hat, dass die Kleidung auf der Haut klebte. Auch ihre Kopfhaut war betroffen, sie war mit einer dicken Schuppenschicht bedeckt.

Wir glaubten fest daran, dass es sich bei all diesen Erscheinungen um Regelungen handelte, die laut der Lehre Bruno Grönings sein müssen, damit Gott eine vollständige Heilung herbeiführen kann. Das war nicht immer einfach.

Meine Tochter und ich stellten uns täglich zusammen ein und unsere Homöopathin gab ihr zur Unterstützung ein homöopathisches Mittel.

Es dauerte noch bis Ende des Jahres, bis die Haut wieder ganz sauber und die Schübe, die sie hatte, vorbei waren.

Doch spätestens als sie im Sommer 2013 in die erste Klasse kam und das Klassenstofftier, ein Bär, den Namen „Bruno“ trug, wusste ich, dass Gott ganz dabei war und sie die Heilung bekommen würde.

Als wir im Februar 2013 die Diagnose „Psoriasis guttata“ bekamen, sagte meine Tochter: „ Ich habe Hakuna Matata“. Das fand ich lustig, da es ein Spruch aus dem Film „König der Löwen“ ist und etwas Positives ausdrückt. Erst bei der Niederschrift dieser Zeilen schaute ich im Internet die genaue Bedeutung nach.

Hakuna (es gibt keine) Matata (Schwierigkeiten), also umgangssprachlich: „Alles in bester Ordnung“. Irgendwie muss sie es gefühlt haben, dass sie durch etwas durch muss, was wieder weggeht.

Sie hat in der ganzen Zeit, in der sie mit den Hautausschlägen zu tun hatte, oft in Wut gelebt, wenn etwas passierte, was ihr nicht gefallen hatte. Dieses Muster haben wir erkannt und ich habe mit ihr darüber gesprochen und ihr erklärt, dass es etwas mit ihrer Haut zu tun hat und sie dieses Muster ändern muss, damit sie wieder ganz gesund wird. Es hat etwas gedauert, bis sie es umsetzen konnte. Mittlerweile klappt es sehr gut.

Ich danke Gott für diese großartige Heilung und allen Menschen, die meine Tochter und unsere Familie in dieser Zeit begleitet haben, insbesondere meiner Gemeinschaftsleiterin der unabhängigen Gemeinschaft Wiesbaden, die mich immer wieder ermutigt und aufgebaut hat, an ihre Heilung zu glauben und an ihren Mustern zu arbeiten.

Ein weiterer wunderbarer Heilungsbericht erreichte uns aus Australien, Illawara, dort, wo Peter und ich gelebt hatten, war ja im Jahre 2009 eine Gemeinschaft entstanden, die nun von Elisa und Terry Ryan fortgeführt wurde.

Lyn Littley

Bruno Gröning-Freunde - Illawarra

Juni 2014.

                    Heilung von Geschwüren im Mund

Ich kann mich erinnern, dass ich im Jahre 2009 begann zu bemerken, dass ich  immer Geschwüre im Mund hatte,. Es begann mit ein bis drei Geschwüre in verschiedenen Bereichen im Mund und sie waren schmerzhaft. Dann gingen sie weg für ein paar Wochen, aber kehrten dann wieder zurück und dies passierte regelmäßig. Mein Mann dachte, das es nicht normal ist für jemanden, um so oft Geschwüre im Mund zu bekommen.

Ich machte einen Termin bei einem Arzt. Der Arzt sagte, der Grund könnte Stress oder hormonelle Veränderungen in meinem Körper sein. Ich sagte, dass es nicht Stress oder Angst sei, denn ich wäre ein glücklicher Mensch. Ein Mund Abstrich-Test war negativ und brachte keine Ergebnisse.

Ich machte einen Termin bei einem anderen Arzt und ein anderer Mundabstrich wurde genommen, aber auch dieser Test war negativ. Auch dieser Arzt meinte, dass das Problem aufgrund von Stress hervorgerufen wurde. Beide Ärzte hatten die gleiche Meinung, die ich nicht teilte, daher entschied ich, mich nicht darum zu kümmern, obwohl ich Zovirax Creme, SM 33-Gel, wie vorgeschrieben anwendete und auch Listerine Mundspülung. Ich befolgte also den Rat des Arztes, Zovirax Creme anzuwenden, sobald ein Geschwür erschien und spülte meinen Mund oft mit Listerine aus. Trotzdem kehrten sie immer wieder zurück.

Diese Geschwüre waren sehr unangenehm und schmerzhaft vor allem beim Essen waren sie sehr ärgerlich und schwer zu ignorieren. Es war eine schreckliche Erfahrung wenn sie auf meiner Zunge erschienen und in meinem Zahnfleisch und auch im Gaumen, dies geschah für ein paar Wochen das ganze Jahr, und sie verschwanden nur, um wieder zurückzukehren.

Wenn ich das Glück hatte, verschwanden sie innerhalb eines Monats. Das ging bis 2012. In jenem Jahr habe ich beschlossen, wieder meinen Arzt zu aufzusuchen und sie empfahl, dass ich einen Spezialisten aufsuchen sollte.

Ich konsultierte einen Spezialisten, der in Sydney lebt aber manchmal auch Wollongong besucht und dort praktiziert - der Bereich, in dem ich lebte - Er schien nicht besorgt über meinen Zustand und sagte, dass es nach seiner Meinung ein hormonelles Ungleichgewicht in meinem Körper war und gab mir ein Rezept für die Geschwüre. Danach ging ich zurück zu meinem Arzt, weil der Apotheker nicht imstande war, es zu lesen, und da auch mein eigener Arzt das Rezept nicht entziffern konnte, verschrieb sie eine andere Creme: kinalog, die ich mit zovirax SM 33-Gel verwendet, alternativ manchmal.

Das war der Zustand in meinem Mund ein Jahr vor meiner Einführung.

Im März 2014 wurden mein Mann und ich in die Lehre Bruno Grönings eingeführt. Wie empfohlen haben wir uns zweimal täglich eingestellt. Ich begann den lieben Gott zu bitten und Bruno Grönings für eine vollständige Heilung und vor allem, dass die Geschwüre verschwinden. Ich habe mich auch während der Stunden und zu Hause immer intensiv dafür eingestellt. Mein Mann hat auch für mich gebeten.

Von April bis Anfang Mai bemerkte ich eine große Verbesserung meiner Mundflora und dann, verschwanden sie ganz und sind seitdem nicht mehr zurückgekommen.

Ich könnte nicht glücklicher sein! Es ist eine wunderbare Erfahrung, um eine natürliche Heilung von der göttlichen Macht zu erhalten. Ich danke Gott und den lieben Bruno für diese Heilung.

Musik:

EINSTELLEN

Nun, liebe Freunde, wollen wir uns einstellen:

Geben wir noch einmal alles Ungute gedanklich ab. Wenn wir uns jetzt für einen anderen Menschen einstellen, nehmen wir die göttliche Kraft für diesen Menschen auf und diese Kraft fließt von uns zu dem Menschen, für den wir uns bittend einstellen und kann dann helfend und heilend in ihm wirken. Genauso verhält es sich, wenn wir uns für Tiere oder Pflanzen einstellen. Die Energie, die wir senden, kommt immer an. Egal, ob wir für jemanden bitten, der sich in unserer unmittelbaren Nähe befindet oder für jemanden, der auf einem ganz anderen Erdteil lebt. Der göttlichen Kraft sind keinerlei Grenzen gesetzt. Wir tun dies immer zum Schluss der Gemeinschaftsstunde, da wir nun selbst erfüllt sind mit all dem Guten, was wir hier aufgenommen haben und können es nun an andere Lebewesen weitergeben.

Ich werde jetzt im Hintergrund eine sanfte Musik laufen lassen....

Bitten wir zunächst für die Liebe und den Frieden in unserem Herzen, für göttlichen Schutz, göttliche Führung und die göttliche Ordnung in uns und um uns herum

Ihr könnt nun Eure dringenden „Fälle“ hier in die Chatzeile hineinschreiben, so dass wir uns dann gemeinsam für die Person oder die Angelegenheit einstellen können. Ich werde aber nicht die Bitten ansagen, denn dazu sind wir einfach zu viele.

..............

  • So lasst uns also bitten für den Frieden in jedem Menschenherzen, in den Familien, zwischen den Völkern und Nationen. Bitten wir an dieser Stelle einmal ganz besonders für die Flüchtlinge auf aller Welt, besonders auch hier in Deutschland, dass wir ihnen Wohnraum erschaffen können, ein menschenwürdiges Dasein zu erhalten, und dass die Ordnung in ihren Ursprungsländern wieder hergestellt werden kann, so dass sie zurückkehren können.
  • Wir bitten für den FRIEDEN zwischen den GROSSMÄCHTEN, den Völkerstaaten Russland und Amerika, für Afrika Asien, Australien –für die ganze Welt, RUHE und Frieden unter den Menschen, für Liebe untereinander und das nötige Brot zum Essen, sauberes WASSER und für jeden ein Dach über den Kopf, für Ordnung und Sauberkeit in den Wohnungen. Bitten wir für alle Kinder und Tiere, Pflanzen, Wälder, für unsere schöne Erde, Mutter NATUR und dass sie uns erhalten bleibt und sich mit uns versöhnt.
  •  
  • Pause – Stille -
  • Lieber Gott, Vater und Mutter im Himmel, Schöpfer des Universums – all ihr Engel und spirituellen Helfer, ihr Hohen Meister aus dem Fernen Osten, wir bitten für die ANHEBUNG DES BEWUSSTSEINS auf diesem Planeten, dass die Menschen wach werden; und dass alle immer mehr die Göttliche Liebesschwingung in sich aufnehmen können.

AMEN