Hilfe und Heilung auf geistigem Wege 
durch die Lehre Bruno Grönings

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Heilungsbericht: Fremdhilfe bei Heuschnupfen

A. H. Unabhängige Gemeinschaft Darmstadt


Seit etwa 1984 litt mein Mann unter Heuschnupfen, der sich regelmäßig mit Beginn des Frühjahrs mit brennenden, juckenden Augen, Niesanfällen und laufender Nase bemerkbar machte. Nur während unseres einjährigen Englandaufenthaltes 1988/1989 blieben die Symptome – wohl wegen des Seeklimas – aus.

Es war dann so, dass immer, wenn die ersten Anzeichen des Heuschnupfens auftraten, mein Mann zu Lisino-Tabletten (einem Antiallergikum) griff. Bei Einnahme der Tabletten war nur noch eine geringe Beeinträchtigung (gelegentliches Niesen) spürbar. Ließ er die Tabletten weg, traten die Symptome wieder auf. Die Einnahme war immer über einen Zeitraum von ca. 3 – 4 Monaten notwendig. Eine Austestung, gegen welche Pollen er allergisch reagierte, hat nie stattgefunden.

Im Dezember 1994 wurden mein Mann und ich eingeführt. Mein Mann kam als Begleitung mit zur Einführung, da ich dringend Hilfe suchte. Er stellte sich zu damals nur gelegentlich ein, währenddessen ich mich regelmäßig für unsere ganze Familie einstelle. Im Frühjahr nach der Einführung nahm mein Mann aufgrund der auftretenden Symptome noch regelmäßig die Tabletten. Im zweiten Jahr nach unserer Einführung konnte er dadurch, dass die Symptome deutlich an Stärke verloren hatten, den Einnahmezeitraum auf ca. 2 Monate verkürzen. Im Frühjahr darauf (1996) stellte er fest, dass er sich uneingeschränkt lange im Freien aufhalten konnte, ohne von störenden Niesanfällen oder anderen Heuschnupfensymptomen beeinträchtigt zu werden, obwohl er keine Tabletten genommen hatte. Seit dieser Zeit ist er beschwerdefrei.

Ich danke Gott und Bruno Gröning für diese große Hilfe.